Startseite / Über uns / Mittelverwendungen

Naturnaher Schulhof

Bautzen, "Es ist ein toller Campus geworden", freute sich der Vorsitzende des Schulfördervereins, Ulf Lindner. Früher habe der Hof eher einem Hubschrauberlandeplatz geähnelt. "Jetzt ist es ein naturnaher Raum für alle, die hier arbeiten und leben", sagte Schulleiterin Katharina Michelfeit.
Lessing-Gymnasium Hoyerswerda
Lessing Gymnasium Hoyerswerda

Auf dem neuen Schulhof seien die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft bestens vereint. Der Naturschutzfonds der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (Lanu) unterstützte einen Großteil der ökologischen Umgestaltung mit mehr als 130.000 Euro aus Erträgen der GlücksSpirale. "Es ist damit eines der größten Projekte, die die Landesstiftung in den letzten Jahren begleitet hat", sagte Stiftungsdirektor Bernd Dietmar Kammerschen.

Neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen

Seit 2005 habe man das Projekt in vier großen Teilabschnitten umgesetzt. Auch viele Eltern und ehrenamtliche Helfer haben die Aktion unterstützt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Der Asphalt des Hofes wurde entsiegelt und ein naturnahes Geländeprofil entwickelt, hübsche, geschwungene Wege und ein kleiner Hügel wurden angelegt. Aus der Anhöhe sprudelt nun Wasser, das durch einen Bachlauf in einen Teich fließt. Damit wurden neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen geschaffen, so dass sich der Hof nun bestens für die Umweltbildung eignet, betonte Kammerschen.

Künftig sollen sogar Konzerte, Feste und kleine Sportveranstaltungen auf dem grünen Schulhof stattfinden. Die schöne Kulisse wurde schon zur Eröffnungsfeier in Anwesenheit der Förderkomitee-Vorsitzenden, der Königlichen Hoheit Gisela Prinzessin von Sachsen Herzogin zu Sachsen, bestens genutzt.

Nach oben
0800 7546496
kostenlos aus allen Netzen